Aus der Geschwindigkeit erwachen

Schaut euch doch an, und wenn ihr es nicht an euch selbst sehen könnt, dann schaut eure Mitspieler – Mitbürger – an, wie gehetzt, verschwitzt und ausgezehrt, niedergeschlagen sie erscheinen. Auch diejenigen, die scheinbar ganz vorne sind, können sich heutzutage nicht mehr sicher sein, dass sie auch morgen noch die Siegreichen sein werden, dass sie morgen immer noch mithalten können. Unsicherheit und eine Hetzjagd machen sich breit auf allen Ebenen. Das betrifft nicht nur die Technik und Computerprozessoren oder die Filmszene, die Musik … Merkt ihr, selbst die ehemals stabilsten Preise überschlagen sich nun täglich … Alles ist dazu da, um euch etwas Bestimmtes zu spiegeln, um euch auf etwas Bestimmtes aufmerksam zu machen. Was muss noch alles passieren, wie schnell muss alles werden, wie hoch müssen die Preise klettern, bis ihr aus tiefster Seele herausruft:

„Das kann doch nicht wahr sein!“

… und ihr habt Recht, es ist nicht wahr! Es ist doch die Bühne, das Spiel, die Rolle. Außerhalb davon fließt alles in seiner Zeit, in seiner eigenen Geschwindigkeit. Außerhalb davon herrschen Friede und Harmonie und eine wunderschöne, prickelnde Lebendigkeit.

Aus der Rolle erwachen, zu merken, dass man auf der Bühne und nicht „im wahren Leben“ steht, hilft euch, euch zu besinnen und die Gewissheit zu erlangen, dass „das doch nicht wahr sein kann!“ und dass das Wahre irgendwo anders zu finden ist – in einer anderen Perspektive, einer anderen Schwingung, also einer anderen Geschwindigkeit.

weiter lesen können Sie im Buch: 
BewusstseinsCoaching – Das menschliche Paradoxon“, Seite 162

oder

im Teil 1 und Teil 3 dieses Artikels:
Du kannst Dich selbst nicht überholen!
    Die Entschleunigung

Diesen Artikel finden Sie auch auf facebook und können dort darüber diskutieren ->