Wenn wir nicht wissen wie uns geschieht

Es müssen scheinbar unerwartete Dinge geschehen, die wir uns augenblicklich nicht erklären können. Das Ziel solcher Momente scheint zu sein, unser eingefahrenes Denken zu durchbrechen, unsere Vorstellungen aus der Bahn zu werfen, den erstarrten Blick zu verschieben, um unserem Geist eine neue Ausrichtung zu geben.

Unsere Angst, unsere Schuldgefühle, emotionale und mentale Programme, die in uns, unseren Zellen gespeichert sind, scheinen uns daran zu hindern, die reichende, helfende Hand hinter diesen Ereignissen zu sehen.

In Panikreaktion, Furcht und Sorge lehnen wir ahnungslos des Öfteren gerade die Hilfe ab, auf die wir so sehnsüchtig gewartet haben.

Aus dem Buch „Erwachen im MenschSein – Das Experiment“ S. 326