Fühlt man so wie man denkt?

… Du hast es gerade gesagt – Unsicherheit und Zweifel fühlst du dann, wenn du denkst … ansonsten wärst du wahrscheinlich zufrieden. Kann das sein?

Wahrscheinlich …

Okay, genug mit der Quälerei. Was ich damit sagen oder zeigen wollte, ist, dass sich Fühlen und Denken bei den Menschen ununterbrochen miteinander vermischen und voneinander abhängig sind. Man kann auch sagen, so wie du denkst, so fühlst du dich, obwohl es nicht ganz wahr ist. Du hast gerade gesehen, dass, wenn man seinen eigenen Gefühlen gegenüber aufmerksamer wird und sich von den Gedanken nicht verführen lässt, unter dem Ganzen einigermaßen stabile Gefühle sind – in deinem Fall heute Zufriedenheit und Ruhe. Man ist sich solcher harmonischen Empfindungen nur selten – wenn überhaupt – bewusst, weil sie von Gefühlen, die sich sozusagen “gehören“, überlagert werden, so seltsam das auch klingen mag.

Aus dem Buch “BewusstseinsCoaching – Das menschliche Paradoxon“, Seite 56