Ein Leben ohne Müdigkeit?

Ist die Müdigkeit nicht automatisch mit bestimmten Tätigkeiten verbunden?

Ja und nein – wie immer. Ja – mit solchen, die man nicht freiwillig macht, bei denen man denkt, man muss sie machen oder auch bei solchen, die man aus lauter Gewohnheit macht, ohne einmal darüber nachzudenken, ob die Gewohnheit überhaupt noch Gültigkeit hat, ob die Tätigkeit nicht schon längst überholt ist. Und … selbstverständlich auch bei Tätigkeiten, die zutiefst der eigenen inneren Einstellung widersprechen. Gäbe es die Müdigkeit nicht, welche Chance hätte ein „verfahrener“ Mensch, eine ihn ermüdende Tätigkeit zu unterbrechen? Das Bedürfnis sich auszuruhen bietet doch offensichtlich eine Chance, zu sich zu kommen und das „Ding“ neu zu überdenken bzw. sich endlich einmal zu fragen: „Warum macht mich dies oder das müde?“ Sich so eine Frage zu stellen, das wäre schon ein wunderbarer Ansatz, mit dem Hinweis „Müdigkeit“ auf eine bewusstere Art umzugehen.

Aus dem Buch “BewusstseinsCoaching – Das menschliche Paradoxon“, Seite 130

diesen Artikel finden Sie auch auf facebook ->