Jeder hat seine eigene Strecke

Ein ausgeklügeltes Ding, dieses Labyrinth. Es scheint für jeden sein Eigenes, Individuelles zu geben, aber es scheint auch nur ein Einziges, Großes für uns alle, egal ob schwarz oder weiß, reich oder arm, gescheit oder einfacher gestrickt, zu geben. Jeder steckt in seiner eigenen Ecke. Jeder hat seine eigene Strecke, eigene Schwierigkeitsstufe – wahrscheinlich entsprechend dem, was man sich selbst unbewusst/bewusst vorgestellt hat, das man zur eigenen Erlösung, Heilung, Entwicklung, Nachhausefindung, Selbsterkennung braucht.

Wenn ein Mensch mitten in seinem eigenen, vielleicht sogar selbstentworfenen Labyrinth verloren nach Hilfe und Unterstützung schreit, wie kann man ihm helfen?

Aus dem Buch “Der Mensch und seine Heilung – Das göttliche Puzzle” Seite 43

auf facebook können Sie diesen Artikel kommentieren ->