Der Entscheidungsschritt

Der Mensch muss zuerst einen Entscheidungsschritt machen, sozusagen blind das Risiko eingehen und die besagte Entscheidung treffen. Wenn dieser Schritt getan ist, öffnen sich die passenden Tore und dem Menschen fließt auf einmal all das zu, worauf er mit seinem Schritt zugegangen ist. Wäre dem nicht so, würde sich dem Menschen seine Illusion bestätigen, dass er einen falschen Schritt (falsch gibt es ja nur auf der Bühne) machen kann, dass…

1 vor 12 – „ES“ reicht

Wir speichern Traumen, Kränkungen, Frust in uns, heben es in der Hoffnung auf, eines Tages eine Lösung, eine Antwort auf das „Warum?“ zu  finden, bis eine Zeit kommt, wo das „Fass“ übervoll wird, kein einziges Tröpfchen mehr aufgenommen werden kann. Wir sind müde, ausgelaugt, wollen nicht mehr. Das nächste Tröpfchen bringt das Gefäß zum Überlaufen, zum Explodieren – man kann es nicht mehr kontrollieren – man kann es nicht mehr…

Kampf gegen Windmühlen

Die ganze große Welt verändern zu wollen scheint doch einer die menschlichen Kräfte und Möglichkeiten übersteigenden Sisyphusarbeit, einem Kampf gegen Windmühlen zu gleichen. Die ganze Anstrengung und Mühe scheint von vornherein zum Scheitern verurteilt zu sein. Eine bewusste Ausrichtung auf das Wesentliche, eine winzige Blickrichtungsverschiebung, eine bewusstere Sprache kann uns die ganze Problematik entschleiern und in einem klärenden Licht erstrahlen lassen. Aus dem Buch „Erwachen im MenschSein – Das Experiment“…

Das mangelnde (Lebens)Vertrauen

Das mangelnde Vertrauen in die übergeordnete Führung, das mangelnde Vertrauen, dass alles, was uns in unserem Leben begegnet, einen Sinn und einen Zweck hat, uns in eine bestimmte Erfahrung lenkt, um wachsen, erkennen, bewusster werden zu können, lässt uns wie automatisch viele Impulse und Möglichkeiten in einem bedrohlichen Licht sehen. Wir bekommen es mit der Angst zu tun, hören auf, unserem Gefühl zu vertrauen, schalten um auf den Verstand, lassen…