Träume – Teil 1

Die Träume haben es manchmal so an sich. Sie können uns beflügeln, aber sie können uns auch an den Rand eines tiefen Abgrundes bringen, um uns dabei zu helfen zu erkennen, was sich so anbahnt, bevor es „zu spät ist“. Sie sind – genauso wie alles andere – führende, aber auch verleitende Symbole unseres gespaltenen und ungespaltenen Selbst. Die Qualität der Träume ist es, die uns verrät, aus welcher Ecke…

Die Bretter, welche die Welt bedeuten …

Auf einmal gibt es nur eins … die Bühne. Man weiß nicht mehr, wann der Vorhang hochgegangen ist, man weiß nicht, wann er runter geht. Man weiß gar nicht mehr, dass es da einen Vorhang gab. Man sieht die Bretter nicht, man sieht nur die Welt. Es gibt keine Zuschauer, es gibt keine Schauspielkollegen … Es ist jetzt und man lebt. Man lebt mitten in einer Rolle. Man ist in…

Zurück aus erhoffter Zukunft

Das was Ihr Hoffnung nennt ist deswegen „nur“ Hoffnung, weil Euch aufgrund von verzerrter Erziehung beigebracht wurde, das was als wahres Gefühl da ist, nicht zu glauben. So fühlt Ihr das Wahrhaftige und glaubt nicht, dass es wahr sein kann, nur ganz loslassen könnt Ihr es nicht, so bleibt Euch die Hoffnung oder zu hoffen, dass es doch irgendwann/eines Tages/dann wenn ein Wunder geschieht wahr wird/wahr werden könnte. Und Ihr…

Das Wort als Spiegel

Ein Wort ist nur ein Wort. Es ist perfekt und doch nicht wahr. Es ist da und doch drückt es vielleicht die Wahrheit aus. Der Inhalt, den wir selbst diesem Wort geben, macht es, was wir darunter verstehen, nicht das Wort selbst. Wir selbst sind es, die wir Bücher und Zeitschriften schreiben und lesen. Wir selbst sind es, die den Worten anderer lauschen. Wir selbst sind es, die uns ein…

Suche nach dem Sinn

Im Heilungsprozess beginnen wir uns nach und nach auf eine neue Weise zu erkennen. Wir spüren hinter unseren Taten, unseren Gedanken, unseren Sehnsüchten und Träumen einen tieferen Sinn. Auf der Suche nach diesem Sinn beginnen wir die Vergangenheit – uns selbst – neu zu bewerten, analysieren, einzuordnen, zu zerpflücken. Im Glauben – es gehört sich so – stellen wir uns oft selbst an den Pranger, in der besten Absicht, endlich…