Sicherheit in einer unsicheren Welt

Warum hat man uns gelehrt, etwas Sicherheit zu nennen, was keine Sicherheit ist? Wie kann doch ein Stück Papier, eine bezahlte Gebühr, auch wenn regelmäßig und egal wie hoch, Sicherheit versprechen und erschaffen? Verschwinden durch eine Bezahlung, durch eine Unterschrift all die Gefahren? Verschwindet dadurch das, wovor ich mich fürchte oder bedeutet es nur, wenn die Unsicherheit noch immer da ist, dass ich nicht genug bezahlt, eine falsche Police abgeschlossen habe?

Bewusste Erfahrungen & die Zeitillusion

Hinter einer bewussten oder halbbewussten Erfahrung aus dem Vertrauen heraus stecken viele Jahre – wie ihr sagt – harter Arbeit. Überzeugung, Glauben, Vertrauen und Wissen erschafft man nicht durch Worte. Sich einfach zu sagen, ich vertraue der göttlichen Führung, heißt nicht viel. Es ist ein guter Anfang, aber man muss es spüren, man muss es leben, man muss es sein. Ich habe schon einmal etwas Wichtiges gesagt – die Absicht…

Müssen wir dickhäutig werden?

Meiner Meinung nach lernt der Mensch mit der Zeit seinen Schmerz auszuschalten, ihn irgendwo hin zu verschieben, wo er nicht lästig ist, in eine Körperecke einzusperren, auf die er glatt verzichten kann, die er nicht so dringend für seinen JOB, sein Funktionieren braucht. Ein Mensch ist fähig, sich einen richtigen Panzer, eine Elefantenhaut zuzulegen, um sich selbst vor dem eigenen und dem Schmerz der anderen zu schützen, unempfindlich zu machen.…

Transformation der urspünglich ausgelebten Emotionen

Unsere eigenen Versprechen, Schwüre, Drohungen uns selbst, den anderen, oder sogar dem Leben gegenüber, entstehen oft in einem emotional stark geladenen Zustand. Dieser Zustand erzeugt ein Energiefeld, das mit uns möglicherweise, jenseits von Zeit und Raum, verbunden ist. Egal, ob wir unsere Versprechen längst vergessen haben, sie als nicht mehr aktuell betrachten, die ursprüngliche Absicht, die starke emotionale Energie lebt oft noch und schreit nach Umsetzung, nach Verwirklichung. Durch unser…

Wohin mit der Traurigkeit?

Heute ist ein wunderschöner Sonntag – könnte man meinen. Aufgewacht bin ich mit guter Laune, der ganze Tag war vor mir, es sollte ein gemütlicher Tag werden. Und dann ist irgendetwas passiert, die Stimmung ist gekippt, ich weiß nicht ganz genau warum. Der schöne Sonntag schien dahin zu sein und ich war auf einmal ein Haufen Trauer, Leid und Unglück oder so ähnlich. Einfach von einer Sekunde zur anderen, vom…

Das Wort als Spiegel

Ein Wort ist nur ein Wort. Es ist perfekt und doch nicht wahr. Es ist da und doch drückt es vielleicht die Wahrheit aus. Der Inhalt, den wir selbst diesem Wort geben, macht es, was wir darunter verstehen, nicht das Wort selbst. Wir selbst sind es, die wir Bücher und Zeitschriften schreiben und lesen. Wir selbst sind es, die den Worten anderer lauschen. Wir selbst sind es, die uns ein…