Träume können uns vorbereiten

Träume helfen vor allem dabei, Dinge anzuschauen und Situationen zu begegnen, für die man im Tagesbewusstsein noch nicht so weit ist. Die Begegnung auf der Traumebene kann auch als Brücke, als eine Vorbereitung für den Schritt ins Bewusstseins dienen. Genauso hilft einem die Traumebene, um sich beispielsweise gestauter Gefühle bewusst zu werden und ihnen in einer Traumsituation freien Lauf lassen. Man schafft also ein Ventil für etwas, was man sich im „wahren“ Leben aus verschiedenen Gründen (Moral, Erziehung, Selbschutz etc.) nicht trauen würde. Sie erfüllen auch den Zweck, sich auf weitere Aufgaben vorzubereiten, von denen man noch nicht einmal gewagt hat zu träumen …

   

Aus dem Buch “BewusstseinsCoaching – Das menschliche Paradoxon“, Seite 71