Sprache des Körpers

Der Körper ist unter anderem ein symbolisches Werkzeug, dessen Aufgabe ist es, Informationen zu liefern bzw. sie so zu übersetzen, dass der jeweilige Mensch sie verstehen kann. Wie könnte man es sich noch besser vorstellen? Wenn beispielsweise ein Mensch eher die Sprache des Schmerzes und der Krankheit versteht, wird der Körper mit ihm höchstwahrscheinlich auch auf dieser Ebene kommunizieren. Das heißt nicht, dass der Mensch zwangsläufig Schmerzen haben und krank…

Die Sprache des inneren Alarmsystems

Ist Ihre Batterie leer? Dann haben Sie wahrscheinlich Ihre inneren Signale überhört oder nicht beachtet. Oft werden wir schon von Klein auf darauf trainiert, auf unseren Körper und Energiesystem nicht zu hören und die Reserven zu verbrauchen, bis wir so einen Grenzzustand als normal empfinden. Unser Körper und sein/unser Energiesystem arbeitet idealerweise im Hintergrund und mit Leichtigkeit ohne uns beim Erforschen und Erfahren des Lebens zu stören, so lange wir es…

Brauchen wir einen Körperführerschein?

So wie all die Fahrzeuge zumindest eine gemeinsame Funktion haben, so haben unsere Körper zumindest eins gemeinsam – abgesehen von der Ausstattung und Stärke, ob schon gebraucht oder gerade frisch aus dem Produktionsband, bietet uns der Körper eine Zentrierung, Verankerung und Erfahrungsmöglichkeit hier auf der Erde, in der physischen Ebene. Ich glaube, es ist ein funktionelles Instrument, von dessen Beherrschung und Ausstattung unsere Wahrnehmung und unser Erleben dieser Welt und…

Müssen wir dickhäutig werden?

Meiner Meinung nach lernt der Mensch mit der Zeit seinen Schmerz auszuschalten, ihn irgendwo hin zu verschieben, wo er nicht lästig ist, in eine Körperecke einzusperren, auf die er glatt verzichten kann, die er nicht so dringend für seinen JOB, sein Funktionieren braucht. Ein Mensch ist fähig, sich einen richtigen Panzer, eine Elefantenhaut zuzulegen, um sich selbst vor dem eigenen und dem Schmerz der anderen zu schützen, unempfindlich zu machen.…

Warum wollen wir (nicht) anders sein?

Ein weißer Mann unter lauten Schwarzen. Weit und breit keine Zivilisation, alles noch unberührt und urig. Alle tanzen. Der junge weiße Mann tut sich schwer mit dem Rhythmus und mit seinem Körper. Er müht sich richtig ab …

Entspannung ist nicht immer entspannend

Es ist nicht so einfach alleine mit sich selbst, ohne Ablenkungen, ohne Fremdbeschäftigungen, ohne Eile, ohne “Muss” und “Soll” zu bleiben. Zuerst geht vielen die Puste aus. Bei so einigen verstärken sich der Druck und Krankheitssymptome, genauso wie an manchen freien Tagen, wo man plötzlich mit sich nichts anfangen kann, sich in Erwartungsdruck stürzt und auf eine schnelle Erholung, Entspannung, Erleichterung, Freude und das Glück hofft. Meinen eigenen Erfahrung nach,…

Suche nach Antworten

Die ersehnten Impulse und Antworten, nach denen wir so lange gesucht, auf die wir gewartet haben, befinden sich oft in unserer unmittelbaren Nähe – in uns selbst. Sie warten auf einen Augenblick, wenn Schichten von Trauer, Schmerz, alten Vorstellungen und Überzeugungen abfließen, von uns losgelassen werden und den Impuls, das Gesuchte für uns sichtbar, wahrnehmbar machen. Es bedarf oft keiner speziellen Technik oder Erkenntnis. Es bedarf nur des Vertrauens auf…

Kraft und Ohnmacht

Klara schreibt in ihr Tagebuch: Immer, wenn es einem von uns schlecht geht, scheint noch irgendetwas zusätzlich zu geschehen, das die Schmerzgrenze des scheinbar Erträglichen noch weiter ausdehnt. Eine Grenze, vor der ich schon von vornherein in meinen Gedanken panische Angst habe. Alles scheint in mir überzeugt zu sein: noch ein Stück, noch ein wenig, noch ein Schritt zum Abgrund und die Welt bricht zusammen, alles wird vorbei sein. Meine…